en garde s'il vous plait

 
pause

    Ein Leben für den Fechtsport

    40-jähriges Dienstjubiläum

    18.12.17

     

    Der Vorstandssprecher des Fecht-Clubs Tauberbischofsheim Lothar Derr würdigte im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Mitarbeiter Matthias Behr für sein 40 -jähriges engagiertes Wirken im FC TBB.

    Im Namen des gesamten Vorstandes, des Betriebsrats, der Kollegen und der Athleten sprach er gleichzeitig seinen besonderen Dank aus.

    Am 01. 09. 1977 trat der heute 62-jährige Matthias Behr seine Arbeitsstelle als Leiter des Teilinternats "Modell Tauberbischofsheim“ an. Dieses baute er zusammen mit der Lehrkraft Ute Vahid in perfekter Art und Weise auf. Ab 1988 bis 6.7.2010 war Behr dann als Leiter des Voll- und Teilinternats tätig.

    33 Jahre lang war er Mentor, Berater und Begleiter von Hunderten junger Nachwuchssportler/innen. Bald wurde er zur rechten Hand seines Trainers und Vorgesetzten Emil Beck. Dessen Leitmotiv, für die soziale Absicherung der jungen Athleten zu sorgen, setzte er aktiv um. Er knüpfte ein umfangreiches Netzwerk zu allen Bildungseinrichtungen der Region, zu den beiden Hochschulen in Würzburg sowie zu den Ausbildungsbetrieben des Main-Tauber-Kreises, das bis heute noch besteht. Die vorbildliche Kooperation mit den Tauberbischofsheimer Schulen gipfelte schließlich in der heute noch bestehenden Auszeichnung „Eliteschule des Sports“ im Verbundsystem.

    Am 07.07.2010 wurde ihm die Leitung des Olympiastützpunktes Tauberbischofsheim übertragen, wobei er auch in dieser Funktion nie die Belange „seines Internats“ aus den Augen verlor.

    Kein weiterer Mitarbeiter des Fechtzentrums hat länger als er seine Arbeitskraft dem Fechtsport in Tauberbischofsheim gewidmet.

    Parallel zu seinem beruflichen Wirken im Fechtzentrum war Behr in mehreren ehrenamtlichen Tätigkeiten im Einsatz.

    So war er viele Jahre administrativ für die Gesellschaft zur Förderung des Fecht-Clubs TBB und später für die Stiftung "Fechtsport in Tauberbischofsheim"  zuständig.

    Neben seinen beruflichen Aufgaben gewann Matthias Behr für den FC TBB insgesamt vier Olympische und zwölf Weltmeisterschafts-Medaillen.

    Der Jubilar hob in seinen Dankesworten besonders hervor, dass ihm bei all seinem Handeln zum Wohle der Einrichtung und vor allem der Sportlerinnen und Sportler stes gut getan habe, wenn nach erfolgreichem Abschluß ganz schlicht und einfach, ein ehrlich und herzlich gemeintes DANKESCHÖN entgegengebracht wurde. Dafür lohnt es sich immer zu arbeiten.

    Das Bild zeigt in der Mitte den Jubilar Matthias Behr sowie von rechts: die Vorstandsmitglieder Thomas Bayer, Beate Christmann, Lothar Derr und den Personalratsvorsitzenden Jörg Hoch.