en garde s'il vous plait

 
pause

    Florett-Damen verpassen WM-Bronze

    25.07.2017

    v.l.: Anne Sauer, Carolin Golubytskyi, Leonie Ebert und Eva Hampel. Foto: Deutscher Fechter-Bund/ Augusto Bizzi

     

    "Morgen sind wir stolz – heute überwiegt die Enttäuschung“, äußerte sich Anne Sauer kurz nach der 29:45 Niederlage im kleinen Finale gegen Russland. Für die deutsche Damen-Florett-Mannschaft, bestehend aus den vier Tauberbischofsheimer Fechterinnen Carolin Golubytskyi, Eva Hampel, Leonie Ebert sowie Anne Sauer, begann der Wettkampftag mit einem ungefährdeten 45:22-Sieg gegen Hong Kong.

    In der Runde der letzten Acht traf man auf starke Französinnen. Nach ausgeglichenem Beginn geriet die deutsche Equipe im fünften Gefecht in Rückstand. Anschließend kämpfte Anne Sauer das Team wieder heran, Carolin Golubytskyi drehte das Ergebnis, so dass Sauer im letzten Gefecht den Sack zum 45:40 Erfolg zu machen konnte.

    Mit dieser starken Leistung zogen die vier Fechterinnen vom FC Tauberbischofsheim ins Halbfinale ein. Dort wartete mit Italien der Favorit des Wettbewerbs. Nach einem schnellen Rückstand drehte Anne Sauer mit sehr starken 14 Treffern gegen Martina Batini das Ergebnis zugunsten des deutschen Teams. Jedoch konnte der knappe Vorsprung trotz leidenschaftlichem Kampf nicht gehalten werden und man musste sich den späteren Weltmeisterinnen mit 45:34 geschlagen geben.

    Im kleinen Finale ging es gegen Russland, die ihr Halbfinale knappe gegen die USA verloren, um die Bronze Medaille. Bis zur Mitte des Gefechts konnte die deutsche Mannschaft dieses offen gestalten, dann musste man den harten und anstrengenden Auseinandersetzungen mit den Italienerinnen und den Französinnen Tribut zollen. Am Ende stand eine 45:29 Niederlage und der undankbare vierte Platz, jedoch auch die Gewissheit, dass man wieder an der Weltspitze dran ist.

    Eine erschöpfte und enttäuschte Anne Sauer resümierte: “Wir haben alles gegeben, am Ende hat es nicht ganz gereicht. Wir wollten vor diesem fantastischen Publikum unbedingt eine Medaille holen, wir waren dran aber mussten uns am Ende geschlagen geben Ich bin stolz, Teil dieses Teams mit Carolin Golubytskyi, Eva Hampel & Leonie Ebert zu sein - was wir geschafft haben ist unglaublich, auch wenn sich Platz 4 gerade nicht toll anfühlt. Wir feuern die letzten Tage noch fleißig an, dann geht's erst mal in den Urlaub! DANKE für die ganze Unterstützung!