en garde s'il vous plait

 
pause

    Leonie Ebert Dritte beim Heimweltcup

    Aktiven-Weltcup Tauberbischofsheim | DF

    Leonie Ebert

    Beim Heimweltcup der Damenflorettfechterinnen im Fechtzentrum Tauberbischofsheim konnte Leonie Ebert mit Platz Drei überzeugen. In ihrem Auftaktgefecht setzte sie sich gegen die Italienierin Valentina de Constanzo mit 15:14 durch. Die darauffolgenden Gefechte gegen die Russin Korobeynikova, die Italinerinnen Volpi und Vardaro gewann Ebert und zog somit in das Halbfinale des Wettkampfes ein. Dort stand sie der Südkoreanerin Jeon Hee Sook gegenüber. Das noch lange offene Gefecht entschied dann die Südkoreanerin für sich und zog ins Finale ein. Dort setzte sich die Weltranglistenerste Ina Deriglazova dann knapp mit 13:12 durch und sicherte sich den Sieg in Tauberbischofsheim.

    Am darauffolgenden Tag startete die deutsche Mannschaft mit der Besetzung Anne Sauer, Leonie Ebert, Eva Hampel und Leandra Behr (alle Tauberbischofsheim) mit einem Sieg über Hong Kong mit 45: 24 in den Mannschaftswettbewerb. Im Viertelfinale traf das Quartett dann auf Frankreich. Das Gefecht war bis zum Schluss offen, wobei die deutsche Mannschaft immer mit geringen Abständen zurücklag. Am Ende zog Frankreich durch einen 45:36-Sieg ins Halbfinale ein. Das deutsche Team musste dann in den Platzierungsgefechten noch eine Niederlage im Sudden Death gegen Japan hinnehmen, setzte sich aber im letzten Platzierungsgefecht gegen Ungarn mit 45:29 durch und belegte am Ende den siebten Platz.